Textgröße: -A A +A

Bereitschaftspflege gesucht

Bereitschaftspflegefamilien

sind – gemäß § 27 Abs. 2 SGB VIII – Pflegestellen im Sinne des § 33 Satz 2 SGB VIII.

Bereitschaftsfamilien können qualifizierte Paare oder Einzelpersonen mit erzieherischer Erfahrung oder pädagogischer Ausbildung sein, die für begrenzte Zeit ein Kind in die Familie aufnehmen.

Vor Aufnahme eines Kindes werden die Pflegeeltern von den Familienberatern auf diese Aufgabe vorbereitet.

Zielgruppe

sind kleine Kinder, die aufgrund von Krisen (z. B. Überforderungssituationen, Krankenhausaufenthalte) außerhalb der eigenen Familie untergebracht werden müssen. Die Kinder erhalten in der Bereitschaftspflegefamilie ein einfühlsames, exklusives und verlässliches Beziehungsangebot, alters- und bedürfnisadäquate Versorgung sowie Schutz- und Schonraum.

Unterbringungsziele:

  • Schutz- und Schonraum
  • Entwicklung einer Perspektive
  • Begleitung in die geeignete Lebensform
  • Kontakt zur Herkunftsfamilie

Leistungsangebote

  • Unterbringungsdauer

Der Zeitraum der Unterbringung in einer Bereitschaftspflegefamilie ist zum Wohle des Kindes nach dem Leitsatz „so lange wie nötig, so kurz wie möglich“ zu gestalten. Es ist von einem Unterbringungszeitraum von bis zu 6 Monaten auszugehen.

  • Professioneller Auftrag

Der Schwerpunkt des pädagogischen Auftrages liegt in dem aufmerksamen, forschenden und geduldigen Verhalten dem Kind gegenüber. Für das Kind ist es wichtig, mit der eigenen Geschichte angenommen zu sein. D. h. die Pflegefamilie zeigt Verständnis für die Vorgeschichte des Kindes und ist ggf. behilflich, die Vergangenheit zu begreifen.

  • Professionalität

Um Professionalität sicherzustellen, werden die Familien umfassend und fortlaufend geschult. Die fachliche Begleitung und Beratung in Form von regelmäßigen Hausbesuchen durch die Familienberater ist sichergestellt.

Rahmenbedingungen

Wir bieten:

  • Eine Vorbereitung auf die Aufgabe. Sie findet in kleinen Gruppen oder einzeln statt.
  • Kontinuierliche und qualifizierte Begleitung und Beratung.
  • Finanzielle Leistungen für die Versorgung/Erziehung des Kindes.
  • Die Bereitschaftspflege ist in das fachliche Netz unserer Einrichtung eingebunden.

Wenn Sie Interesse haben selbst Bereitschaftspflegefamilie zu werden, kommen wir gerne zu einem persönlichen Informationsgespräch zu Ihnen.

Sie bringen mit:

  • Erzieherische Kompetenz
  • Offenheit, Lern- und Reflexionsbereitschaft
  • Freude am Umgang mit Kindern
  • Einfühlungsvermögen und Zuverlässigkeit
  • Sicherheit, Geborgenheit
  • Innere Ruhe, Geduld, Belastbarkeit
  • Bereitschaft sich auf Trennung und Abschied einzulassen
  • Klare Tagesstruktur
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie und dem Jugendamt
  • Ein beständiges soziales Netz

 

Ihre Ansprechpartner:

Heimleiterin

Schwester Mechtild Knüwer

FamilienberaterIn:

Frau Lisa Soetkamp

Herr Steffen Backer

Tel:      0251 14237-0

Fax:     0251 14237-49