Textgröße: -A A +A

Dem neuen Konzept folgt nun auch ein neuer Name – Die „Zugvögel“ starten in Handorf

Wenn der Name nicht mehr zum Inhalt passt, muss man ihn ändern. Mit der Fertigstellung eines neuen, erweiterten Konzepts geht nun auch die Namensänderung der Intensivdiagnostikgruppe Findefuchs einher.  Unter neuem Namen startete am 1. April nun die Gruppe Zugvögel im Vinzenzwerk.

Die Gruppenpädagoginnen haben gemeinsam mit den Kindern beraten und sich für den Namen „Zugvögel“ entschieden. Vom Einrichtungsleiter Bernhard Paßlick und der Bereichsleiterin Jutta Scholz gab es zum Start Blumen für die Mitarbeiter und ein paar passende neue Bücher für die Kinder.

Zugvögel bleiben nicht an einem Ort. Sie ziehen nach einer jahreszeitlich bedingten Zeitspanne weiter, um gute Lebensbedingungen für ihre Entwicklung zu finden. Zugvögel stehen sowohl für den Aspekt des Weiterziehens zu anderen Lebensumfeldern als auch für den Aspekt der Rückkehr zu einem Ausgangsort.

Sie legen weite Strecken zurück und machen verschiedene Stationen, während denen sie sich erholen und stärken. Sie erleben viel und lernen auf der Reise verschiedene Länder, Kulturen und Ethnien kennen und stehen somit auch für den Aspekt der Diversität.

Gestärkt und mit vielen positiven Erfahrungen sollen die Kinder den Aufenthalt in der Diagnosegruppe erleben.