JWG Hiltrup

Ort: Münster-Hiltrup
Gebäude: freistehendes Gebäude
Wohnform: Außenwohngruppe (1 Intensivplatz)
Bewohner*innen: acht junge Menschen ab ca. 16 Jahren, drei in einer Trainingswohnung und Einzelappartement außerhalb
Zusammensetzung: junge Menschen mit Verhaltens- und Leistungsproblemen bzw. Schulvermeidungsverhalten
fachlicher Schwerpunkt: systemische Methodik, verhaltenstheoretischer bzw. individualpädagogischer Ansatz, Traumapädagogik, Sexual-pädagogik, Hilfe bei Schulabsentismus
Betreuungsschlüssel: Regelangebot 1:1,78; Intensiv 1:1,15, Verselbstständigung 1:2,13
Ausstattung: Einzelschlafzimmer, Küche, Esszimmer, Wohnzimmer, Waschkeller, Werk- und Kreativraum, zwei TV-/Spiele-Räume
Garten: großer Garten, der von allen genutzt und gepflegt wird
Besonderheit: Interkulturalität durch Aufnahme unbegleiteter minderjähriger Ausländer/innen
 

 

Ziele der pädagogischen Arbeit

Die JWG Hiltrup ist ein Zuhause für den Übergang. Wie lange dieser Übergang dauert, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Irgendwann jedoch soll der junge Mensch aus der JWG Hiltrup in die Verselbstständigung begleitet bzw. entlassen werden. und sich dieser Veränderung gewachsen fühlen. Ihn für diesen Schritt zu befähigen, ist die Aufgabe unserer pädagogischen Arbeit. Sie verfolgt daher nachstehende Ziele:

  • Verselbständigung
  • Erlernen sozialer Kompetenzen und lebenspraktischer Fähigkeiten
  • positive Persönlichkeitsentwicklung
  • individuelle Entwicklung einer schulischen und/oder beruflichen Perspektive eigenverantwortliches Leben in der eigenen Wohnung
  • sicherer, bedürfnisorientierter Ort für unbegleitete minderjährige Ausländer/innen, Sprachförderung, intensive Begleitung bis zur Verselbständigung

Um diese Ziele zu erreichen, setzen wir verschiedene pädagogische Mittel ein:

  • Selbstversorgerprinzip
  • Förderung der Selbstwirksamkeit
  • kontinuierliche Betreuung durch die Pädagog/innen
  • Vereinbarung von kleinen, überprüfbaren Zielen und damit die Ermöglichung von Erfolgserlebnissen
  • Förderung von Eigenmotivation
  • Gruppenangebote
  • Förderung von Konfliktfähigkeit, Gemeinschaftsgefühl und Verantwortung
  • Stärkung von Selbstwertgefühl und Respekt gegenüber Anderen
  • Förderung und Entwicklung eigener Fähigkeiten und Perspektiven
  • Erlernen des Umgangs mit Geld
  • Vermittlung praktischer Fähigkeiten wie Einkaufen, Kochen, Sauberkeit, Strukturierung des Alltags
  • Aufbau und Konstanz im Schulbesuch und einer grundlegenden Leistungsbereitschaft und Motivation
  • gezielte Förderung bei schulischen Defiziten

 

Wie geht`s weiter?

Die jungen Menschen sollen in eine eigene Wohnung ziehen, wenn sie die Wohngruppe verlassen. Die Begleitung beim Übergang erfolgt ambulant und/oder innerhalb des Gebäudes der JWG Hiltrup nach Möglichkeit durch die bereits vertrauten Pädagog/innen der Wohngruppe.

 

Wohngruppe: Wie sieht mein Leben dort aus?

Du ziehst bald in die JWG Hiltrup? Sicherlich hast du viele Fragen. Hier geben wir dir einige Antworten – auch mit Bildern.